Katakomben (2014)

Katakomben-Poster

Originaltitel: As Above, So Below
Regie: John Erick Dowdle
Drehbuch: Drew Dowdle, John Erick Dowdle
Kamera: Léo Hinstin
Musik: Keefus Ciancia
Laufzeit: 93 Minuten
Darsteller: Léo Hinstin, Ben Feldman, Edwin Hodge, François Civil, Marion Lambert, Ali Marhyar, Cosme Castro, Hamid Djavadan, Emy Lévy
Genre: Horror
Produktionsland: Vereinigte Staaten
FSK: ab 16 Jahren

*

Ein Archäologen-Team macht sich auf die Suche nach dem mysteriösen Stein der Weisen, der ewiges Leben verspricht. Die Spur führt in die unterirdischen Katakomben von Paris. Im weit verzweigten Tunnelsystem entdecken die Forscher, dass sie nicht allein sind. Der Forschungsauftrag entwickelt sich zu einem graunevollen Horrortrip, bei dem es ums nackte Überleben geht.

*

„Katakomben“ ist ein sehr gutes Beispiel dafür, dass man jedem Film eine Chance geben sollte, auch wenn man denkt, er würde nichts taugen. Found Foootage-Filme sind eigentlich nichts für mich, dennoch kann ich meine Neugier nicht besiegen und schaue mir die meisten letztendlich dann doch an. 😉

John Eric Dowdles Horrortrip hebt sich alleine schon durch seine Handlung von anderen Produktionen dieses Genres ab. Mit einem Schuss Mystery und Abenteuer á la „Indiana Jones“ begleitet der Zuschauer eine  Gruppe junger Leute durch die weit verzweigten Gänge und Katakomben des unterirdischen Paris. An Ideen, auch wenn auf manch eine nicht näher eingegangen wird und im Sande verläuft, mangelt es den Drehbuchautoren nicht.
„Katakomben“ ist durchwegs spannend und kann einige Schockmomente verzeichnen, die wirklich sitzen und einem Gänsehaut verschaffen. Nichts wirkt übertrieben. Das macht es wohl auch aus, dass die Wackelkameras absolut nicht stören. Im Gegenteil, hier wirken sie so, wie es bei Found Footage Filmen eigentlich sein sollte: autenthisch.

Die Darsteller waren allesamt überzeugend. An der Regie gibt es auch nichts auszusetzen, die Bilder wirken professionell und „stylisch“.
Die Mischung aus Abenteuer-, Horror- und Mysteryfilm funktioniert hervorragend und wer darauf verzichten kann, hinter jeder Handlung einen Sinn erkennen zu wollen, wird mit diesem unterirdischen Trip seine Freude haben. Manchmal fühlt man sich an „The Descent“ erinnert oder auch an „Silent Hill“, aber John Eric Dowdle (der übrigens den von Night M. Shyamalan produzierten Aufzugsthriller „Devil“ inszenierte) geht erfreulicherweise seine eigenen Wege und kopiert nicht einfach nur.

Ich bin mit keiner großen Erwartung an „Katakomben“ herangegangen und wurde wirklich positiv überrascht. Mein Lieblingshorrorfilm wird es nicht, aber ich kann mir durchaus vorstellen, das Team noch einmal durch diese gruselige Unterwelt zu begleiten.

*

Fazit: Überraschend ideenreicher Found Footage mit stimmungsvoll-gruseliger Atmosphäre. Für Genre-Freunde unbedingt zu empfehlen, Found Footage-Zweifler sollten dennoch einen Blick riskieren.

© 2015 Wolfgang Brunner

2 Gedanken zu “Katakomben (2014)

  1. Pingback: The Pyramid – Grab des Grauens (2014) | Film-Besprechungen

  2. Pingback: Kritik: Katakomben (As above so below) | filmexe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s