Der Frosch mit der Maske (1959)

frosch

Originaltitel: Frøen med masken / Der Frosch mit der Maske
Regie: Harald Reinl
Drehbuch: Trygve Larsen, J. Joachim Bartsch
Kamera: Ernst W. Kalinke
Musik: Willy Mattes
Laufzeit: 90 Minuten
Darsteller: Joachim Fuchsberger, Eva Anthes, Siegfried Lowitz, Jochen Brockmann, Karl Lange, Dieter Eppler, Eva Pflug, Eddi Arend
Genre: Krimi, Literatur
Produktionsland: Dänemark, Deutschland
FSK: ab 12 Jahren

*

Seit vielen Jahren haben die Einwohner Londons Angst vor dem „Frosch mit der Maske“, dem Anführer einer Verbrecherbande. Einbrüche und sogar Morde gehen auf das Konto der Gangster. Inspektor Elk und der Neffe des Scotland Yard-Chefs wollen auf getrennten Wegen dem mysteriösen „Frosch“ das Handwerk legen.

*

Oftmals wurde dieser ersten deutschen Edgar Wallace-Verfilmung der Nachkriegszeit das Prädikat „Kultfilm“ verliehen, mich konnte „Der Frosch mit der Maske“ allerdings nicht so ganz überzeugen. Das lag aber nicht einmal an der Inszenierung, die fast schon hitchcockmäßig mit viel Licht und Schatten aufwarten kann, sondern eher an den vielen Hauptpersonen, die sich durch den Film schlugen. Als Zuschauer konnte man sich weder auf Joachim „Blacky“ Fuchsberger noch auf Siegfried Lowitz richtig konzentrieren. Das fand ich irgendwie schade.

Handlungstechnisch ist der Krimi relativ einfach gestrickt und kann im Grunde genommen nur durch seine oftmals hervorragenden und stimmungsvollen Schwarzweiß-Bilder punkten. Die Drehorte sind absolut gut gewählt und besitzen einen unheimlichen, oft aber auch geradezu heimeligen Aspekt, der dem Film absolute Pluspunkte beschert.

Unabstreitbar ist, dass mit dieser Produktion der deutsche (Kriminal)Film einen unerwarteten Aufschwung bekam und den Grundstock für unzählige Edgar Wallace-Verfilmungen legte. Die düstere und gruselige Atmosphäre hat Regisseur Reinl fantastisch eingefangen und es wird auch nicht mit atmosphärischen Einlagen wie Stürmen, einsam gelegenen Häusern oder anderen nebelverhangenen Schauplätzen gespart. Diese Szenen sind es auch, die „Der Frosch mit der Maske“ zumindest zu einer „Art Kultfilm“ machen. Personenbezogen hat man sich aus meiner Sicht allerdings bei diesem Krimi leider verzettelt.

*

Fazit: Der Beginn eines deutschen Filmwunders. Stimmungsvolle Adaption eines der bekanntesten Romane aus der Feder von Edgar Wallace, verliert die Handlung durch die Vielzahl der „Hauptpersonen“ seinen Reiz. Dennoch eindeutig schon auf dem Weg zum „Kult“.

© 2015 Wolfgang Brunner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s