Mörderisches Geheimnis – SOKO Wien (2008)

SOKO Wien

Originaltitel: Mörderisches Geheimnis
Regie: Robert Sigl
Drehbuch: Kerstin-Luise Neumann
Kamera: David Sanderson
Musik: Bob Gutdeutsch
Laufzeit: 45 Minuten
Darsteller: Stefan Jürgens, Gregor Seberg, Lilian Klebow, Dietrich Siegl, Sandra Cervic, Thomas Mraz, Werner Prinz, Patricia Hirschbichler
Genre: Krimi, Thriller
Produktionsland: Deutschland
FSK: k.A.

*

Auf einem Schlangenlinien fahrenden Fiakergespann sitzt der Kutscher Laszlo tot am Kutschbock. Das SOKO-Team nimmt den Besitzer des Fiakerbetriebes unter die Lupe. Laszlos Schwester Kathi, die mit ihrem Bruder eine alte Geisterbahn im Prater betrieben hat, ist erschüttert. Und schon bald finden die Ermittler heraus, dass Laszlo von Geheimnisse umgeben ist und dass vor allem die alte Geisterbahn eine Rolle bei seinem Tod gespielt hat.

*

Solche Folgen machen süchtig! 😉
Der Ermittlungsfall tritt fast schon in den Hintergrund, wenn man in den wunderschönen Bildern, die Regisseur Sigl mit seinem Kameramann Sanderson einfängt, versinkt. Die Szenen in der Geisterbahn muten, treffenderweise, wie aus einem atmosphärischen Horrorfilm an und geben der ganzen Folge einen wunderbaren Touch. Sigl spielt oft auf seine Vorbilder an und macht das so gekonnt, dass es eine wahre Freude ist. Die Musik von Gutdeutsch tut ein übriges dazu, um „Mörderisches Geheimnis“ abzurunden.

Das SOKO-Team tritt wieder einmal absolut sympathisch und überzeugend auf und macht den sowieso schon kurzen Film noch kurzweiliger, so dass, eh man sich versieht, bereits der Abspann über den Bildschirm läuft. Bei solchen Folgen fragt man sich immer wieder, warum es SOKO nicht ins Kino schafft oder zumindest die doppelte Laufzeit zugesprochen bekommt. Das Potential wäre jedenfalls da und Cast und Crew brächte mit Sicherheit einen ansehnlichen Spielfilm zustande.

Diese Folge zeigt wieder einmal, dass das hohe Niveau der Serie durchgehend erhalten bleibt und macht SOKO Wien aus diesem Grund  zu etwas besonderem.
Man sieht, dass Robert Sigl und seine Crew wie auch die Schauspieler sichtlich Freude an der Inszenierung hatten. So müssen Fernsehserien sein …

*

Fazit: Atmosphärische Folge aus der SOKO-Reihe, die wieder einmal das hohe Niveau der Krimiserie beweist. Man wünscht sich unweigerlich mehr davon.

© 2015 Wolfgang Brunner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s