Tod á la carte – SOKO Wien (2012)

SOKO Wien

Originaltitel: Tod á la carte
Regie: Robert Sigl
Drehbuch: Kerstin-Luise Neumann
Kamera: David Sanderson
Musik: Bob Gutdeutsch
Laufzeit: 45 Minuten
Darsteller: Stefan Jürgens, Gregor Seberg, Lilian Klebow, Dietrich Siegl, Maria Happel, Helmut Bohatsch
Genre: Krimi, Thriller
Produktionsland: Deutschland
FSK: k.A.

*

Als das SOKO-Team einen gemeinsamen Abend mit leckerem Essen in einem exklusiven Restaurant verbringen wollen, werden sie Zeuge eines Mordes. Ein Gast bricht tot zusammen und SOKO Mitarbeiterin Franziska entdeckt, dass die Todesursache ein vergifteter Cognac war. Franzsika schleust sich als Küchenhelferin in das Restaurant ein und versucht, den Mörder unter den Angestellten aufzuspüren oder gar den Besitzer zu überführen.

*

Und wieder inszenierte Robert Sigl eine Folge von SOKO Wien bzw. SOKO Donau. Dieses Mal spielt neben dem bewährten Team Maria Happel als Franziska eine tragende Rolle. Und die meistert sie sehr gut und überzeugend.
Was mir bei dieser Folge besonders auffiel, war die wieder einmal fast schon kinoreife Inszenierung Sigls, die sich durch die ganze Folge zog und auch mit wunderbaren Kameraeinstellungen aufwarten konnte. In Hitchcock-Art zeigt Sigl Morde und lässt dabei aber erfreulicherweise niemals seinen eigenen (Inszenierungs-)Stil außer Acht. Besonders beeindruckend fand ich die Rückblenden in die Vergangenheit, die mich sehr an alte Kriminalfilme erinnerten. Vor allem die wirklich hervorragend inszenierte Treppensturzszene.
Aber auch die in modernem Stil gezeigten Verfolgungsjagden im Restaurant sprachen mich optisch sehr an. Ein bisschen musste ich dabei an William Lustigs „Maniac“ denken. 😉

Sigl beherrscht sein Handwerk und auch die Stamm-Schauspieler der Serie ergänzen sich wie in jeder Folge optimal, sodass es einfach nur Spaß machen kann, die Fälle des SOKO-Donau-Teams zu verfolgen.
Leider ist diese Folge die letzte von Robert Sigl inszenierte aus der SOKO-Wien Serie, was ich wirklich sehr schade finde.

*

Fazit: Hochwertig inszenierte SOKO Donau-Folge mit schönen Kameraeinstellungen und optisch ansprechenden Szenen. SOKO in Verbindung mit Robert Sigl macht(e) einfach Spaß.

© 2015 Wolfgang Brunner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s