The Descent 2 (2009)

Universum DVD Cover Templat

Originaltitel: The Descent – Part 2
Regie: Jon Harris
Drehbuch: James Watkins
Kamera: Peter Wignall
Musik: David Julyan
Laufzeit: 95 Minuten
Darsteller: Shauna Macdonald, Natalie Jackson Mendoza, Gavan O’Herlihy, Josh Dallas, Anna Skellern, Douglas Hodge
Genre: Horror, Thriller
Produktionsland: Vereinigtes Königreich
FSK: ab 18 Jahre (uncut)

*

Sarah hat als einzige die grauenhafte Höhlentour überlebt, die sechs Kletterinnen unternommen hatten. Als sie im Krankenhaus liegt, vermutet der Sheriff, dass eventuell Sarah hinter dem Verschwinden ihrer Freundinnen stecken könnte, und zwingt sie, gemeinsam mit ihm und einem Rettungsteam zurück in das Höhlensystem zu steigen. Obwohl sich Sarah an die traumatischen Ereignisse nicht richtig entsinnen konnte, kehren die Erinnerungen an die grausigen Begebenheiten wieder zurück, je tiefer sie in die Höhle kommen. Die schrecklichen Kreaturen, die Sarahs Freundinnen zerfetzt hatten, lauern noch immer in der Dunkelheit auf neue Opfer …

*

„The Descent 2“ schließt nahtlos an den ersten Teil an, was mir im Grunde genommen sehr gut gefallen hat.
Warum dann aber die schwer traumatisierte Sarah ohne großartige Gegenwehr einfach so wieder mit in die Höhle steigt, ist echt nicht nachvollziehbar und wirkte auf mich sehr unglaubwürdig.
Egal, die Rückkehr in das Höhlensystem ist auf jeden Fall sehr spannend inszeniert und in der ersten halben Stunde denkt man tatsächlich noch, Regisseur Jon Harris hätte sich handlungstechnisch sogar ein wenig Neues einfallen lassen. Sobald die Gruppe allerdings das erste Mal von den Kreaturen, den „Crawlers“, angegriffen wird, verfällt Harris‘ Inszenierung in Schema F, was soviel heißt, dass „The Descent 2“ eigentlich nicht wie ein Sequel, sondern eher wie ein Remake daherkommt.
Das wäre für mich auch prinzipiell in Ordnung gewesen, wäre da nicht die „harte und blutige“ Vorgehensweise des Regisseurs, die von dem teils atmosphärischen ersten Teil nicht mehr viel übrig lässt und jetzt auf mehr Gore setzt. Die Stimmung und die wirklich erschreckenden Schockmomente des ersten Teils sucht man, bis auf wenige Ausnahmen, im zweiten Teil vergeblich.

The Descent 2“ funktioniert dennoch, wenn auch auf eine völlig andere Weise, obwohl der Film im Grunde genommen die gleiche Geschichte wie in Teil 1 erzählt. Im Sequel geht es jedoch weitaus härter und blutiger zu, wenn man einmal vom Ende des ersten Teils absieht. Mir persönlich hätte eine ruhigere Machart mehr zugesagt, denn die Kreaturen sind schon gruselig genug, da hätte man ohne weiteres auf die übertrieben blutigen Szenen verzichten  können.

Aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und „The Descent 2“ wird sicherlich begeisterte Anhänger finden.

*

Fazit: Kommt nicht an den ersten Teil heran, obwohl sehr professionell in Szene gesetzt. Leider wiederholt sich die Handlung und wird sogar noch blutiger, was ich wegen der ansonsten wirklich unheimlichen und gruseligen Stimmung nicht ganz passend fand. Sehenswert ist die Fortsetzung allemal.

© 2014 Wolfgang Brunner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s